IHR BILD WURDE FÜR DAS "BEST OF THE BEST" PHOTOGRAPHERS 2021 - ONE EYELAND BOOK VOL.10 AUSGEWÄHLT.


Umso mehr wird es Sie freuen, dass Ihre Arbeit zu den Top 2% gehört, die es in die Auswahl geschafft haben!


Wir freuen uns darauf, Ihre Arbeit veröffentlicht zu sehen.


Mit freundlichen Grüßen,

G Sharad Haksar

Founder

One Eyeland

www.oneeyeland.com


FOREWORD 

Forscher sagen, dass das Leben auf der Erde mit nur einer Farbe begann. Rosa.

Rosa war die Farbe der riesigen Ozeane, in denen es von Cyanobakterien wimmelte, die vor einer Milliarde Jahren die dominierende Lebensform waren. Mit der Zeit machten die Cyanobakterien Platz für Blaualgen, die ihre eigene Farbe in das Farbschema einbrachten. Mit der Entwicklung der Natur entstand komplexes Leben und die Farbenpracht, die wir heute sehen.

Und wir, obwohl wir zu spät kommen, sind bestens gerüstet, dieses Kaleidoskop wahrzunehmen und zu genießen. Durch die hochentwickelten Sensoren in unseren Augen nehmen wir Lichtwellen in einem Cocktail aus RGB, d. h. Rot, Grün und Blau, den Grundfarben, auf.

Seitdem haben wir nach Möglichkeiten gesucht, Farben in unseren eigenen Kreationen zu reproduzieren, und oft große Anstrengungen unternommen, um sie zu finden.

Auf Höhlenmalereien von vor 40.000 Jahren sehen wir roten Ocker, der geduldig aus der Erde gezogen wurde, Schwarz aus Ruß und Gelb aus Limonitgestein. Die Könige von Phönizien hüllten sich in Purpur, das sie von Meeresschnecken geliehen hatten. In Mexiko war das Insekt Cochenille die einzige Möglichkeit, ein leuchtendes Rot zu erzielen. Ägyptische Glaswaren weisen einen grünen Farbton auf, der aus Kupfer gewonnen werden musste. Und Lapislazuli, ein unverwechselbares Blau, das auf der ganzen Welt gesucht wird, konnte nur auf einem einzigen Gebirgszug, in Afghanistan, gefunden werden.

Als wir also die Fotografie in unsere Kreationen aufnahmen, haben wir uns natürlich bemüht, Farbe in sie zu bringen. Zu den ersten Versuchen gehörte eine Methode, bei der das Motiv nacheinander mit verschiedenen lichtempfindlichen Platten belichtet wurde, manchmal stundenlang am Stück. Das Verfahren war mühsam, und Lächeln kam nicht in Frage.

Dann besuchten die Gebrüder Lumiere den Gemüsehändler und entwickelten mit Hilfe von rot, grün und blau gefärbten Kartoffelstärkekörnern auf einer Glasplatte zusammen mit einer Emulsion das Autochrom-Dia. Sie wurden später durch den Kodachrome-Film ersetzt, der glücklicherweise in einer 35-mm-Kamera mitgeführt werden konnte.

Heute gibt es Farbfilme in verschiedenen Geschwindigkeiten und die völlig unerforschte Dimension der Digitalfotografie, bei der Millionen von Pixeln rotes, grünes und blaues Licht in ähnlicher Weise wie unsere Augen aufnehmen. Es gibt Möglichkeiten, Farbtöne, Sättigungen und Schattierungen auf eine Art und Weise zu verbessern, die unsere Augen nicht leisten können. Und die nur Meeresschnecken, Cochenille-Insekten, Tiere, Pflanzen und Berge als schöne Motive verwenden.

Die allerbesten dieser Arbeiten sind hier im One Eyeland Best of the Best Year Book abgebildet. Mit den Arbeiten von über 89 der weltbesten Fotografen. Sie würdigen die Farben unserer Schöpfung auf die bestmögliche Weise.


G Sharad Haksar

Gründer von One Eyeland Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)


Book Gallery